Skip to the content

Menu

Kritische Infrastrukturen im Sektor Medien und Kultur nach B3S Branchenstandard

Colocation im Rechenzentrum nach ISO 27001 Informationssicherheit

Der Sektor Medien und Kultur definiert maßgeblich unser gesellschaftliches Leben. Bauwerke und Kulturgüter sind schützenswert, da sie psychologisch außerordentlich bedeutend für unsere Gesellschaft sind. Der materielle Wert ist hierbei nicht von Relevanz. In unserer digitalisierten Gesellschaft fungieren Medien auch als Instanzen der Meinungsbildung. Außerdem haben insbesondere Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie das Internet den Auftrag im Krisenfall zu warnen und die Bevölkerung dauerhaft zu informieren.

Wie auch einige andere Sektoren gehört der Medien und Kultur-Sektor zu den Kritischen Infrastrukturen. Die Betreiber der Branchen dieser Sektoren gewährleisten die Versorgung der Bevölkerung mit zwingend notwendigen Dienstleistungen im Ernstfall. Dabei ist es nicht von Belang, ob der Betreiber privat oder öffentlich ist.

Zum Sektor Medien und Kultur gehören die folgenden Branchen:

  • Rundfunk (Fernsehen und Radio), gedruckte und elektronische Presse
  • Kulturgut
  • symbolträchtige Bauwerke

Gerade die neuen Medien und auch die Infrastruktur von kulturellen Einrichtungen sind von technologischen Systemen und Prozessen abhängig. So steigt die Relevanz der IT-Sicherheit innerhalb der Kritischen Infrastruktur. Die Betreiber des Sektors Medien und Kultur sind verpflichtet, diese Infrastruktur auf physischer und digitaler Ebene zu schützen. Denn nur so ist eine verlässliche Versorgung der Bevölkerung möglich.

Die Bedrohung durch Cyber-Risiken ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Laut einer Studie von Monitor IT-Sicherheit waren 73% aller KRITIS-Unternehmen mindestens einmal Ziel von Cyberkriminalität. Die zahlreichen automatisierten Prozesse machen IT-Sicherheit zu einem schwerwiegenden Thema. Der B3S Branchenstandard des SektorMedien und Kultur reagiert damit, dass die Cyber-Sicherheit einen erhöhten Stellenwert bekommen hat. So muss beispielsweise der Umsetzungsgrad der Cybersicherheit regelmäßig geprüft und die Daten mehrfach gespeichert werden.

Eine häufig gewählte Lösung von KRITIS-Betreibern zur Gewährleistung der Verfügbarkeit und IT-Sicherheit ist es, die IT-Infrastruktur wie Datenspeicher und Server in ein hochsicheres Rechenzentrum auszulagern. Dabei werden bevorzugt Rechenzentren in Deutschland oder innerhalb der EU ausgewählt, da in diesen Ländern entsprechend Datenschutz- und Sicherheitsgesetze greifen. Nachweislich müssen Hochsicherheits-Rechenzentren außerdem sicher hinsichtlich sämtlicher physischer Permanent-Risiken sein.

ColocationIX bietet Colocation und Datacenter Services auf höchstem Niveau. Vom Update-Prozess bis hin zu Industriestandard-Zertifizierungen wie ISO 27001. Damit liefert ColocationIX eine stabile und sichere IT-Infrastruktur.

ColocationIX bietet einen verlässlichen Colocation-Service in einem ehemaligen Atomschutzbunker des Bundes

ColocationIX hilft Ihnen, Ihre IT und Kritische Infrastrukturen im Sektor Medien und Kultur für die Digitalisierung fit zu machen: mit Colocation, Rechenzentrum und Private Cloud-Lösungen. Höchste Sicherheit, Verfügbarkeit, Flexibilität, Schnelligkeit und Agilität für moderne KRITIS-Unternehmen.

"ColocationIX bietet nicht nur höchste Sicherheitsstandards für die RZ-Infrastruktur, sondern zusätzlich ein tolles „grünes“ Energiekonzept mit einer besonders hohen Energieeffizienz. Unsere co-location heißt ColocationIX."

Axel Plaßmeier, NEHLSEN AG

"Ob es nun die komplexe Konfiguration des Border Gateway Protocols oder einfach das vergessene Patchkabel war - das Team von ColocationIX hat immer vorausschauend geholfen, beraten und Lösungen angeboten."

Jörg Sünram, it-NGO

Haben Sie Fragen?

Um mit uns in Kontakt zu treten, klicken sie hier auf "kontaktieren". Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!