Skip to the content

Menu

Colocation Anbieter Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem Colocation Anbieter?

Worauf müssen CIOs und IT-Leiter beim Colocation Vergleich achten? Was sind die Standardvoraussetzungen, die Anwender vom Betrieb eines Colocation Rechenzentrums erwarten können?

Diese und weitere Fragen stellen sich viele CIOs und IT-Leiter, die auf der Suche nach einem neuen Colocation Anbieter sind. Orientierung bei der Auswahl des Colocation Anbieters bieten Standards und Normen, wie beispielsweise die ISO 27001 Norm für Informationssicherheits-Management und die neue Norm für Rechenzentren DIN EN 50600. 

 

Neue Norm für Rechenzentren DIN EN 50600

Die Standards von Rechenzentren sind in der DIN Norm für Rechenzentren EN 50600 definiert. Diese gliedert sich in sieben Teile: Der Teil EN 50600-1 behandelt dabei die Grundlagen für alle anderen Normen-Teile und allgemeine Konzepte wie die Definition von Verfügbarklassen. Die Teile EN 50600-2-1 bis EN 50600-2-5 betreffen die technischen Bereiche der Gebäudekonstruktion, Stromversorgung, Umgebungsbedingungen (Klima- und Kälteversorgung), Telekommunikationsverkabelung, Systeme für die Sicherheit und den Brandschutz. Der Teil EN 50600-3-1 beinhaltet betriebliche Aspekte und Managementprozesse für Rechenzentren.

 

Unterschieden wird beispielsweise in 4 Verfügbarkeitsklassen: 

  Verfügbarkeitsklasse 1 Verfügbarkeitsklasse 2 Verfügbarkeitsklasse 3 Verfügbarkeitsklasse 4
Verfügbarkeit der Gesamtheit aller Einrichtungen und Infrastrukturen Gering Mittel Hoch Hoch
Bsp. für die Stromversorgung (EN 50600-2-2) Ein Pfad (keine Redundanz von Komponenten) Ein Pfad (durch Redundanz der Komponenten zur Verfügung gestellte Ausfallsicherheit) Mehrere Pfade (durch Redundanz der Komponenten zur Verfügung gestellte Ausfallsicherheit) Mehrere Pfade (sogar während der Wartung fehlertolerant)
Bsp. für die Steuerung der Umgebungsbedingungen (EN 50600-2-3) Keine besonderen Anforderungen Ein Pfad (keine Redundanz von Komponenten) Ein Pfad (durch Redundanz der Komponenten zur Verfügung gestellte Ausfallsicherheit) Mehrere Pfade (durch Redundanz der Systene)
Bsp. für die Telekommunikationsverkabelung (EN 50600-2-4) Ein Pfad mit direkten Verbindungen Ein Pfad mit fest installierter Infrastruktur Mehrere Pfade mit fest installierter Infrastruktur Mehrere Pfade mit fest installierter Infrastruktur (mit unterschiedlichen Kabelwegen)

 

 

Beispiele von Schutzklassen für die Bereiche von Rechenzentren nach EN 50600: 

Schutzklasse 1 Schutzklasse 2 Schutzklasse 3 Schutzklasse 4
  • Personaleingänge zu Gebäuden oder Strukturen, die Rechenzentrumsbereiche enthalten
  • Der interne Zugang zu Ladebereichen (wobei die Wand des Ladebereichs die Grenze zwischen den Schutzklassen 1 und 2 darstellt).
  • Bereiche der externen Gebäudesicherung
  • Personaleingänge zu den Rechenzentrumsbereichen
  • Lagerbereiche
  • Vorhaltebereiche
  • Prüfbereiche
  • Bürobereiche des Rechenzentrums
  • Standortübergabepunkt1), 2)
  • Hausübergabepunkte2)
  • Rechnerräume
  • Leitwarte
  • Bereiche der Rechenzentrumssicherung

1) Dies gilt für Standortübergabepunkte unter der Aufsicht des Rechenzentrums.

2) Für Kabelwege, die zu Bereichen mit einer niedrigeren Schutzklasse führen, gelten Zugangsbeschränkungen.

  • Schränke, Käfige oder Schrankreihen im Rechnerraum

 

Klassen zum Schutz vor nicht autorisiertem Zugang nach EN 50600: 

Schutzart

Schutzklasse 1

Schutzklasse 2

Schutzklasse 3

Schutzklasse 4

Schutz vor nicht autorisiertem Zugang

Öffentlicher oder halb-öffentlicher Bereich

Bereich, der allen autorisierten Personen (Mitarbeitern und Besuchern) zugänglich ist

Bereich der festgelegten Mitarbeitern und Besuchern vorbehalten ist (andere Personen mit Zugang zu Schutzklasse 2 müssen von Personen begleitet werden, die Zugang zu Bereichen der Schutzklasse 3 haben)

Bereich der festgelegten Mitarbeitern und Besuchern vorbehalten ist (andere Personen mit Zugang zu Schutzklasse 2 oder 3 müssen von Personen begleitet werden, die Zugang zu Bereichen der Schutzklasse 4 haben)

 

 

Schutzklassen gegen interne Brände nach EN 50600:

Schutzart Schutzklasse 1 Schutzklasse 2 Schutzklasse 3 Schutzklasse 4
Schutz gegen interne Brände Kein spezieller Schutz vorgesehen Der Bereich erfordert den Schutz vor Feuer durch eine Erkennungs- und Unterdrückungsanlage, die die Funktion dieses Bereiches während eines Brandes in diesem oder einem Bereich der Schutzklasse 1 aufrechterhält. Der Bereich erfordert den Schutz vor Feuer durch eine Erkennungs- und Unterdrückungsanlage, die Funktion dieses Bereiches während eines Brandes in diesem oder einem Bereich der Schutzklasse 1 oder Schutzklasse 2 aufrechterhält. Der Bereich erfordert den Schutz vor Feuer durch eine Erkennungs- und Unterdrückungsanlage, die es ermöglicht, kritische Funktionen des Rechenzentrums während eines Brandes in diesem Bereich oder woanders im Rechenzentrum sicherzustellen. 

 

ColocationIX ist ein Hochsicherheits-Rechenzentrum in einem ehemaligen Atomschutzbunker in Deutschland. Das Rechenzentrum ist ISO 27001-zertifiziert. Es wurde nach der Rechenzentrumsnorm EN 50600 Klasse 4 designt.

ColocationIX Colocation Angebot

Die Colocation Preise richten sich nach der Anzahl der Racks, Glasfaser Cross-Connects, Anschlussleistung, Anbindungen etc. Fragen sie uns nach einem individuellen Angebot.

"ColocationIX bietet nicht nur höchste Sicherheitsstandards für die RZ-Infrastruktur, sondern zusätzlich ein tolles „grünes“ Energiekonzept mit einer besonders hohen Energieeffizienz. Unsere co-location heißt ColocationIX."

NEHLSEN AG

"Ich habe lange gesucht. Solch ein sicheres Rechenzentrum sah ich noch nie."

Kai Schychowski, KOMATSU

Haben Sie Fragen?

Um mit uns in Kontakt zu treten, klicken sie hier auf "kontaktieren". Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!